3D, 3D visual, alpiner algorithmus, audio, big & full, coming closer, digital print, futurist, grafix, Installation, Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, mono hole, Neon, Performance, permanente Installation, Sculpture, thefucksideofmodernity, visual, Wandmalerei, web sculpture, work on paper
de-decode de-recode re-decode re-recode

2020
Neonanlage, 90 × 5600 cm
Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum Innsbruck

curated by Florian Waldvogel

new production

#neon #light #sculpture

#monument #mantra #mathematics

#museum #collection #artcollection

#urbanart #artinpublicplaces #architecture #publicspace #contemporaryart

_________________________

2009 – 2018
Neonanlage, 70 × 5400 cm
Alte Hungerburgbahn-Brücke Innsbruck
Foto: Wolfgang Thaler

Christoph Hinterhuber bricht diese Traditionen: kognitive, semiotische, soziale, architektonische, virtuelle etc. Räume werden wechselseitig/oszillierend invertiert,
woraus perverse, d.h. durchgedrehte Räume resultieren, die sich gegenseitig durchdringen und bedingen.
Es entstehen Räume, die gleichzeitig außerhalb von uns und in uns sind, gleichzeitig ekstatisch und “endostatisch” sich konstruieren.
In Anlehnung an das Möbiusband könnte von einem Möbiusraum gesprochen werden, der sich gleichsam einem Uroboros selbst verzehrt und wieder gebiert:
ein Code, der sich selbst prozessiert und evolutiv überschreibt.
Thomas Feuerstein

___________________________

2006
Neonanlage, 70 × 5400 cm
Kunsthalle Wien
Foto: Michael Goldgruber

Christoph Hinterhubers Arbeiten materialisieren sich vorzugsweise in den Konstanten der Farben Schwarz und Pink. Die scheinen jenen vieldeutigen Raum zu garantieren,
in den die entsprechenden Botschaften in Form eines auf Phänomene von Globalisierung und Ideologie referierenden Zeichen- und Textsystems eingeschrieben sind und
die in variierender Kombination ein immer neu kodiertes Alphabet ergeben. Der Versuch der Dekodierung der bildhaften Zeichen – neuartige, „andere“ oder bekannte Brands –
eröffnet die Möglichkeit unterschiedlicher Lesarten und einer kritischen Exegese jener globalen Akteure, die sich hinter abstrahierten Zeichen verbergen.
Dieses System benutzt die beliebige Kombinierbarkeit, um Weltordnungen außer Kraft zu setzen, in anarchischer Weise festgefahrene Machtverhältnisse aufzubrechen
und sie in pataphysischer Praxis zu entideologisieren. Der Gesellschaftskörper ist freilich ein permanent in Bewegung sich befindendes Gebilde – SOCIAL PLASMA –,
das von gefährlicher Prekarietät gekennzeichnet ist.
Von den Bildern „gereinigt“, jedoch als intensiver Raum mit Sogwirkung und psychedelischer Strahlkraft skulptural wirkend, reduziert der Künstler sich in der vorliegenden Arbeit
auf das Zeichensystem Sprache. Die Signifikanten decode und recode, die eine eindeutige Bedeutung haben, werden erweitert um die Affixe de- und re- und absorbieren damit
eine Polyvalenz, die in einer Endlosschleife Bedeutungen permanent außer Kraft setzt, um sie neu zu konstituieren. In den vier möglichen Varianten de-decode, de-recode, re-decode
und re-recode entsteht ein herrschaftsfreier, instabiler Raum, weil Ideologie dazu verurteilt ist, sich entropisch zu verflüchtigen.
Sabine Folie

Installation, Kunst im öffentlichen Raum, Neon, permanente Installation
dancefloor

2020
Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum Innsbruck

dancefloor is a work from 2004 being part of the museum collection and consisting of 6 variosize ultraviolet neon sculptures

curated by Florian Waldvogel

Text FW de
Text FW en

Fotos: Tiroler Landesmuseen

#immersive #space #architecture

#light that does not #enlighten

#contemporaryart #artcollection


the works are published in:

chrishotphinterhubre.jpg

2018
chrishotphinterhubre
mit einem Text von Andrei Siclodi
ed. Südtiroler Kulturinstitut

Design: Christoph Hinterhuber

Installation, Neon, Sculpture
chrishotphinterhubre

2018
Waltherhaus Bozen chrishotphinterhubre

Micro-retrospective

bceehihhhinoprrrsttu 2018, Acryl und Gesso auf Leinwand, 100 × 100 cm
selfsimilar 2008, UV-Neon, 100 × 850 cm
aural 1998, 3D-Animation, Loop

Studio view by Daniel Jarosch


chrishotphinterhubre.jpg

2018
chrishotphinterhubre
mit einem Text von Andrei Siclodi
ed. Südtiroler Kulturinstitut

Design: Christoph Hinterhuber

#catalogue #studio #view

#retrospective #light that does not #enlighten

#3D #loop #techno #sculpture

#dissolution #recombination #reconfiguration

#chaos #algorithm #remix

#decode #recode #processing

#monochrome #painting #system

#black #contemporaryart #eternity

3D visual, Installation, Malerei, Neon
hier ist nicht hier

2018
UV–Neonanlage, 100 × 100 cm

Stadtmuseum Bruneck Zorn und Einsamkeit 2019
Gefängnisgalerie Kaltern sodom&gomorrha 2018


chrishotphinterhubre.jpg

2018
chrishotphinterhubre
mit einem Text von Andrei Siclodi
ed. Südtiroler Kulturinstitut

Design: Christoph Hinterhuber

Neon, Sculpture
exil

2016
UV–Neonanlage, 50 × 50 cm
Gefängnisgalerie Kaltern sodom&gomorrha 2018
Stadtmuseum Bruneck wege zum museum 2016

Foto: Nora Sölva



the work is published in:

chrishotphinterhubre.jpg

chrishotphinterhubre
mit einem Text von Andrei Siclodi
ed. Südtiroler Kulturinstitut 2018

Design: Christoph Hinterhuber

Neon, Sculpture
cock bloc

2009
Neonanlage, 210 × 328 cm, auf Holzkonstruktion, 350 × 350 × 350 cm, Schwarz matt;
Acryl auf Leinwand, 25 × 30 cm;

Neon, thefucksideofmodernity
party

Die Arbeit party ist ein Versuch über die Idee, dass jedes Individuum potentiell dazu in der Lage ist, sich jenseits von Biografie, Biologie und Historie von Grund auf selbstbestimmt neu zu erfinden.
The work party is an experiment concerning the idea that every individual is potentially capable of reinventing him- or herself through self-determination, above and beyond biography, biology and history.

2010
Neonanlage, 200 × 580 cm, Blinkrelais; DJ-Performance
Galerie im Taxispalais Innsbruck die welt als kulisse 2010
Foto: Rainer Iglar

DJ-Mix 80 min

der autor als kulisse von Julia Brennacher
the author as backdrop by Julia Brennacher

audio, Installation, Neon, Performance
1 0 1

2009
2 x Neonanlage, 120 × 680 cm, Wandmalerei schwarz;
mono hole (audio): Mp3, Flash-Player, Lautsprecher;
Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum Innsbruck 2009
Panorama: Rens Veltman


christoph hinterhuber 2009 cover

Christoph Hinterhuber
ed. Wolfgang Meighörner, Bernhard Braun
Text von Günther Dankl
published by Tiroler Landesmuseen
ISBN 978-3-9000083-21-2


audio, Installation, mono hole, Neon
self similar

2008
UV–Neonanlage, 100 × 850 cm; 2 x Acryl auf Leinwand, 30 × 25 cm

Kunstraum Innsbruck self similar 2008 (Installation View, Foto: Stefan Bidner)
Waltherhaus Bozen chrishotphinterhubre 2018



the work is published in:

chrishotphinterhubre.jpg

2018
chrishotphinterhubre
mit einem Text von Andrei Siclodi
ed. Südtiroler Kulturinstitut

Design: Christoph Hinterhuber

Installation, Neon, Sculpture
ohne theorie keine revolution

2004
permanente Installation, Neonanlage, 20 × 200 cm, Wandmalerei schwarz
p.m.k Innsbruck 2004
Foto: Petra Poelzl


the work is published in:

pmk 10 jahre.jpg

10 Jahre
Texte u.a. by Marco Russo und Mario Vötsch
ed. p.m.k Innsbruck
published by p.m.k Innsbruck Innsbruck 2014

Installation, Kunst im öffentlichen Raum, Neon, permanente Installation
love rules

2003
Neonanlage, 20 × 200 cm; Wandmalerei schwarz

Künstlerpavillon Innsbruck tour retour 2004
Nouvelle Galerie Grenoble www.build-cells.org 2003 (Ausstellungsansicht)

Installation, Neon
wonderland

2002
Wandmalerei Acryl, 240 × 200 × 240 cm;
Objekt Stahl, lackiert, 50 × 150 × 50 cm; Neonröhre 200 cm; IR-Kopfhörer;
Sounddesign: Werner Moebius
Galerie im Taxispalais Innsbruck variable stücke 2002
Foto: Rainer Iglar


Christoph Hinterhuber Werner Moebius
cybersnack
Mini-CD
2002

audio, coming closer, Installation, Neon, Wandmalerei

christoph hinterhuber